Artikel in der Rubrik: Medienschau

Artikel 101 - 125 von 412

19.11.2020, Süddeutsche Zeitung: Der "Querdenken"-Verein wurde in Stuttgart gegründet und hat in Baden-Württemberg besonders großen Zulauf. Kann das Zufall sein? Ein Blick in die Geschichte zeigt: eher nein.

Rubrik: 

14.08.2020, Badische Zeitung: Zwei Jahre nach Beginn der Serie hat die Polizei keine heiße Spur. https://www.badische-zeitung.de/wer-verschickt-die-briefe-voller-hass--print

Rubrik: 

13.11.2020, BR24: Ministerpräsident Markus Söder fordert vom Verfassungsschutz, einen genauen Blick auf Entwicklungen innerhalb der Querdenken-Bewegung zu werfen. Geht das? Eine Einschätzung von unserem Kollegen Sammy Khamis von BR-Recherche.

Rubrik: 

08.09.2020: pz-news: Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen mehrere Mitglieder einer Heidelberger Burschenschaft

Rubrik: 

18.11.2020, zeit.de: Ausländerfeindlichkeit ist laut einer Studie in Deutschland weit verbreitet. Vor allem im Osten nimmt der Anteil verfestigt rechtsextrem eingestellter Menschen zu.

Rubrik: 

19.11.2020, Schwäbische Post, Aalen: Das Landratsamt begründet, dass es verboten sei, öffentlich Uniformen als Ausdruck einer gemeinsamen politischen Gesinnung zu tragen.

Rubrik: 

18.11.2020, swr.de: Politik richtet Fokus auf "Querdenken"-Bewegung

Rubrik: 

15.09.2020, allgaeu-rechtsaussen.de, Weingarten: Unbekannte schmieren mit roter Farbe ein etwa ein Meter hohes Hakenkreuz auf eine Kapelle beim Kreuzbergfriedhof.

Rubrik: 

16.11.2020, faz.net: Rechtsextreme Fußballfans und Kampfsportler waren offenbar an dem gewaltsamen Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Leipzig beteiligt. „Als Rammbock“, sagt Verfassungsschutzpräsident Kramer.

Rubrik: 

29.09.2020, Schwarzwälder Bote, Alpirsbach: Verbotene Hakenkreuze und SS-Runen sind über Nacht in fünf Fahrzeuge in Alpirsbach geritzt worden.

Rubrik: 

16.11.2020, spiegel.de: Die Identitäre Bewegung hatte dagegen geklagt, »rechtsextremistisch« genannt zu werden. Nun entschied das Verwaltungsgericht in Berlin: Die Bezeichnung ist gerechtfertigt.

Rubrik: 

04.10.2020, Schwäbische Post, Aalen: Samstagvormittags wurde festgestellt, dass Unbekannte an der Wand neben dem Haupteingang der katholischen Kirche in Fachsenfeld ein Hakenkreuz aufgesprüht hatten.

Rubrik: 

14.11.2020, Schwarzwälder Bote: Albstadt-Ebingen - Ein heute 29 Jahre alter Albstädter ist wegen mehrfacher Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – darunter SS-Runen und Hakenkreuz – in den sozialen Medien zu einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt worden.

Rubrik: 

05.10.2020, allgaeu-rechtsaussen.de, Tettnang: Unbekannte beschmieren eine mobile Radarfalle mit Hakenkreuzen und Beleidigungen. Polizei geht »aktuell nicht zwangsläufig« von einer rechten Motivation aus.

Rubrik: 

07.10.2020, Stuttgarter Nachrichten: Ein aus Baden-Württemberg stammender Mann soll zusammen mit einem Mann aus Niedersachsen für eine Nachricht auf Twitter verantwortlich sein, die Anfang Juni die Polizei auf den Plan rief.

Rubrik: 

07.09.2020, Mochenwangen, allgaeu-rechtsaussen.de: Ein Hakenkreuz schmieren Unbekannte an eine Garage, die an eine Grundschule und ein Kinderhaus grenzt.

Rubrik: 

09.09.2020, Heidelberg, Mannheimer Morgen: 25-Jähriger erstattet Anzeige nach Misshandlung und Beleidigung in Burschenschaftshaus.

Rubrik: 

29.10.2020, Köln/Calw, freie Presse: In Köln steht Peter W. vor Gericht. Dem Geheimdienstoffizier wird vorgeworfen, Informationen über eine Razzia bei der Eliteeinheit KSK weitergegeben zu haben. Dabei geht es auch um Rechtsextremismus in der Bundeswehr.

Rubrik: 

11.07.2020, Stuttgarter Zeitung: "Bei den Ermittlungen zu den Randalen in Stuttgart interessiert sich die Polizei offenbar auch für die Herkunft der Tatverdächtigen. Es gibt Kritik daran, wohin das überhaupt führt. Auch der Landesdatenschutzbeauftragte will den Vorgang prüfen."

Rubrik: 

14.07.2020, tagesspiegel.de: Neue Härte von US-Plattformen gegen rechtsextreme Inhalte: Nach Twitter sperrt nun auch Youtube Kanäle der Identitären Bewegung.

Rubrik: 

09.07.2020, Stuttgarter Zeitung: "Die rechtsextreme Gruppe setzt auf symbolische Aktionen, um Anhänger zu mobilisieren. Oft finden die Inszenierungen in der Landeshauptstadt statt. Ein jüngst veröffentlichter Videoclip ist nur ein Beispiel. "

Rubrik: 

15.07.2020, swr.de: "Das Generallandesarchiv Karlsruhe hat eine Dokumentationsstelle für Extremismus eingerichtet. Dort sollen Informationen über extremistische Netzwerke und Strukturen gesammelt werden."

Rubrik: 

31.07.2020, Stuttgarter Zeitung: "Beleidigungen oder gewaltsame Attacken: Auch im Südwesten sind Politiker und Verwaltungsmitarbeiter zunehmend Angriffen ausgesetzt. Das LKA berät – und die Politiker wehren sich."

Rubrik: 

27.07.2020, Deutsche Welle: "Antifeminismus wird von der Politik bislang wenig wahrgenommen. Dabei kann er wie eine Einstiegsdroge für extrem rechtes Gedankengut wirken - und sogar tödlich enden. Experten warnen vor Verharmlosung."

Rubrik: 

18.06.2020, Pressemitteilung BMJV: "Bundestag stimmt über das Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität ab."

Rubrik: 

Seiten